Skip to main content

Welche Hausmittel helfen gegen Fußpilz?

Hausmittel gegen FußpilzImmerhin leiden laut Schätzungen zu Folge, in etwa 70 Prozent der Bevölkerung irgendwann im Leben einmal an Fußpilz. Bei Fußpilz handelt es sich also, wie der Name vermuten lässt um eine Infektion des Fußes. Der betroffene Bereich am Fuß wird rot und in der Regel sehr unangenehm jucken.

Zur Behandlung der betroffenen Stellen eignen sich aber nicht nur chemische-Anti-Pilz-Medikamente, sondern auch sogenannte Hausmittel gegen den lästigen Fußpilz. Sie sind sehr effektiv, nachhaltig und wirkungsvoll.

Bei der Behandlung ist es außerdem wichtig, sich nicht nur auf die Füße selbst zu konzentrieren, denn von großer Bedeutung ist es, das Immunsystem zu stärken.

Die beliebtesten Hausmittel gegen Fußpilz

Kokosöl – Wirksam und sicher

Kokosöl ist vollkommen natürlich und in keiner Weise schädlich. Die Anwendung ist denkbar einfach, aber sehr hilfreich und effektiv. Immer darauf Acht geben, dass das Kokosöl hochwertig ist, denn nur dann besitzt es auch eine antifungale Wirkung. Die Füße werden mit dem Öl eingerieben sehr gut ist es, das Öl einzumassieren. Dicke Baumwollstrümpfe darüber und über Nacht einwirken lassen. Hinterher muss beachtet werden, die Hände immer gut und sehr gründlich zu werden, um eine Ansteckung zu verhindern. In der Regel kann diese schon gut helfen, den Fußpilz schnell zu vertreiben. Dieses Öl kann auch hervorragend als vorbeugende Maßnahme zum Einsatz kommen. Mit ihm legt sich eine Art Schutzschild um den Fuß und lässt die Viren nicht vordringen. Zusätzliches positives Ergebnis ist, die Haut wird sehr geschmeidig und zart werden.

Apfelessig und kolloidales Silber wirken Wunder

Ein sehr altes, aber hoch wirksames Hausmittel gegen Fußpilz ist Apfelessig und kolloidales Silber. Dabei werden die beiden Wirkstoffe mit Wasser gemischt und es entsteht ein sehr hochwirksames Öl. Die Anwendung ist nicht schwer, gemischt werden die Zutaten folgendermaßen: Apfelessig und Wasser im Verhältnis 1:4 mischen. Ist alles zusammengemischt, stellt man die Füße hinein und verbleibt etwa 20 bis 30 Minuten in dem hochwirksamen Mittel. Nun werden die Füße aus der Mischung genommen und sehr gut getrocknet. Jetzt kommt das kolloidale Silber ins Spiel, denn damit werden jetzt die Füße gründlich eingerieben. Ganz wichtig ist der Bereich zwischen den Zehen. Das Silber muss vollständig trocknen. Danach erst werden die Füße mit hochwertigen Ölen eingerieben. Sehr gut geeignet ist kaltgepresstes Olivenöl. Diese Reihenfolge der Anwendung sollte ab sofort zweimal täglich erfolgen. Der Fußpilz dürfte dabei relativ schnell verschwunden sein. Damit keine weitere Ansteckung erfolgt, kann diese Anwendung einmal pro Woche prophylaktisch angewendet werden.

Mit Backpulver gegen den Fußpilz

Kein Spaß, sondern voller Ernst, sobald man aus der Dusche kommt, Backpulver streuen. Und das auf den kompletten Fuß und ganz großzügig sollte man zwischen den Zehen sein. Was passiert dabei, das Backpulver ist sozusagen ein Beschleuniger beim trocknen, es eliminiert die vorhandene Feuchtigkeit. Dieser Vorgang findet solange statt, bis die ausgebrochene Infektion vollkommen abgeklungen ist. Aber dann ist noch lange nicht genug, denn um ganz sicher zu sein, wird die Anwendung bis zu vier Wochen wiederholt. Unabhängig von einer Infektion oder nicht, es wird immer darauf geachtet, dass die Füße richtig getrocknet werden, denn nur trocknen Füße sind resistent gegen eine Pilzattacke. Ein guter Tipp, immer etwas Backpulver in die Schuhe geben und Feuchtigkeit gehört der Vergangenheit an. Backpulver wird immer die Feuchtigkeit in den Schuhen aufnehmen.

Teebaumöl – Die Wunderwaffe !

Ein weiteres zuverlässiges Mittel ist Teebaumöl. Die Füße werden ganz einfach zweimal am Tag mit dem Teebaumöl einmassiert. Dieses kämpft gegen den Pilz an und tötet ihn nach und nach ab. Nicht nur das, denn dank des Öls werden die Symptome sogar gelindert und die Infektion wird eindeutig erträglicher. Ähnlich wirkt eine ozonisiertes Olivenöl. Wird dieses zweimal am Tag aufgetragen, wird der Fußpilz innerhalb ein paar Tagen schon abgeklungen sein. Beide Mittel sind sehr wirkungsvolle Anti-Pilz-Hausmittel. Ganz einfach in der Anwendung und dennoch hoch wirksam.

Schwarzer Tee gegen den ungeliebten Pilz

Oft sind es die einfachsten Mittel die sehr wirkungsvoll den Fußpilz bekämpfen können. Und dazu gehört ein ganz einfacher schwarzer Tee. Sicherlich haben die Meisten von uns diesen immer vorrätig im Haus. Auch bei diesem Hausmittel ist es so, dass die Anwendung alles andere als kompliziert ist. Denn auf 1 Liter kochendes Wasser werden 6 Teebeutel gegeben. Sobald die Temperatur soweit abgekühlt ist, dass die Füße im Aufguss gebadet werden können, wird das gemacht. Die Füße aber müssen mindestens 30 Minuten im Sud verbleiben, besser wären sogar 60 Minuten. Der Tee hat die Fähigkeit, die Pilze abzutöten. Auch der Juckreiz und die Schmerzen werden gelindert.

Manuka-Honig

 

Grundsätze zu Hygiene & Ernährung

Grundsätzlich läst sich sagen, wer eine gesunde und abwechslungsreiche Ernährung einhält, der stärkt sein Immunsystem und schützt sich somit vor einer Erkrankung bzw. Ansteckung mit Fußpilz. Außerdem sollten Sie die Füße immer gut lüften, denn somit wird verhindert, dass Fußpilz Nährboden, zur Entstehung bekommt.

Sollte es aber doch einmal zu einem Pilz gekommen sein, ist es sehr wichtig gewisse Regeln zu beachten.

  • Es werden immer nur Baumwollsocken getragen, Kunststoff muss vollständig gemieden werden
  • Auch Schuhe aus Kunstmaterialien werden eingetauscht gegen echte Lederschuhe
  • Nach dem waschen ist darauf zu achten, die Füße ordentlich abzutrocknen. Ganz besonders die Räume zwischen den Zehen.
  • Strümpfe und Schuhe werden immer nur dann angezogen, wenn die Füße tatsächlich getrocknet sind.

Unser Tipp: Manuka Honig aus Neuseeland. Damit können Sie Ihre Füße bestreichen, um den Fußpilz zu bekämpfen.

Weiterführende Informationen:



Ähnliche Beiträge